Enttäuscht

Mich hat jetzt zum zweiten Mal ein Computerspiel so richtig enttäuscht. Der Übeltäter ist CitiesXL – angekündigt als inoffizieller SimCity-Erbe. Entsprechend hoch waren meine Erwartungen (SimCity4 spiele ich immer noch gerne). Optisch macht CitiesXL auch einiges her, doch spielerisch ist es doch eher dürftig. Das Konzept mit den Wohngebieten für verschiedene Bevölkerungsgruppen wirkte Anfangs noch ganz interessant, doch jetzt wo ich das Spiel längere Zeit gespielt habe, hakt es unter anderem genau daran. Warum soll eine Führungskraft nicht im gleichen Wohngebiet wohnen dürfen wie ein einfacher Arbeiter eines Schwerindustrieunternehmens?

Damit könnte ich vielleicht noch leben, doch was besonders stört: es gibt keinen öffentlichen Personennahverkehr (derzeit weder in der Solo-Spieler-Version, noch wenn man ein Online-Abo hat). Damit ist es praktisch nicht möglich größere Städte zu bauen, die nicht den Verkehrtod sterben. Oder könnte sich jemand eine Großstadt ohne Bus und Bahn vorstellen?

Diverse andere Kleinigkeiten zusätzlich (z.B. sind die Bewohner grundsätzlich unzufrieden mit den Einkaufsmöglichkeiten, doch kann man nicht unbegrenzt Geschäfte bauen, da diese ansonsten keine Kunden finden und pleite gehen) bewirken, dass ich schwer enttäuscht von CitiesXL bin. Ich hoffe, es kommt irgendwann SimCity 5.

Das andere Spiel, was mich über alle Maße enttäuscht hat war MadTV2. Teil 1 hat damals die Latte sehr hoch gelegt. Die Ideen für Teil 2 waren zwar sehr gut (mehrere Werbeblöcke pro Sendung, Einfluss auf Nachrichtenlänge,…), doch die Umsetzung war mieserabel (mehr Bugs als funktionierende Elemente).

Kommentieren